Smuggling Hendrix

INFO SYNOPSIS CAST CREW Presskit
Smuggling Hendrix

Drama/Komödie, Deutschland / Zypern / Griechenland, 2018
HD – Farbe – Laufzeit: 90 min – Dolby Digital
Weltpremiere: 20.04.2018 / Tribeca IFF / New York

Produktion:
Eine deutsch-griechisch-zypriotische Koproduktion zwischen PALLAS FILM und A.M.P. FILMWORKS,

Koproduktion mit:
VIEW MASTER FILMS, ZDF/ARTE, ERT

gefördert von:
MDM-Mitteldeutsche Medienförderung, Greek Film Center, The Ministry of Education and Culture of Cyprus, Eurimage

Weltvertrieb: The Match Factory

Verleih:

Autor: Marios Piperides

Regie: Marios Piperides

Produzenten: Thanassis Karathanos, Marios Piperides, Janine Teerling, Martin Hampel

Co-Produzenten: Costas Lambropoulos, Giorgos Kyriakos

Die Pläne eines ehemaligen Musikers ändern sich, als sein geliebter Hund wegläuft und die Pufferzone, die den „Griechischen Süden“ vom „Türkischen Norden“ Zyperns trennt, überquert. Kann er ihn wieder zurück schmuggeln?

Nikosia 2016: Zypern erholt sich immer noch von der Wirtschaftskrise während die Wiedervereinigung der Insel wieder im Gespräch ist. Das Leben von YIANNIS (Anfang 40), ein Griechischer Zypriot und ehemaliger Musiker, hat sich nicht so entwickelt, wie er es sich vorgestellt hat. Seine Freundin hat ihn verlassen, er kann seine Miete nicht zahlen und seine kriminellen Gläubiger sitzen ihm im Nacken. Sein Plan ist es, die Insel so schnell wie möglich mit seinem einzigen treuen Freund, seinem geliebten Hund JIMI, zu verlassen. Alles ist vorbereitet und nichts steht ihm im Weg, solange er es schafft seine dürftigen Ersparnisse, die er in seiner alten Gitarre versteckt hat, zusammen zu halten und sich für vier weitere Tage bedeckt zu halten. Yiannis Plan wird durchkreuzt, als Jimi wegläuft und die Pufferzone zur türkischen Seite der Insel überquert. Er hat keine Wahl und muss seine persönlichen Einwände gegen die Einreise in den türkischen Teil hinter sich lassen. Als er Jimi findet, sieht er sich mit einem grotesken europäischen Gesetz konfrontiert, das die Einreise von Tieren von der türkischen zur griechischen Seite verbietet. Yiannis sitzt fest und denkt über einen Weg nach seinen Hund zurück zu bringen.

Das ruhige Leben von HASSAN (40), einem türkischen Siedler und Familienmensch, wird unterbrochen als Yiannis, dessen Gläubiger ihm auf den Fersen sind, unerwartet in seinem Haus auftaucht. Yiannis gesteht Hassan, dass ihr Aufeinandertreffen kein reiner Zufall ist. Hassans Haus gehört Yiannis Eltern, die nach der Türkischen Invasion 1974 fliehen mussten und seitdem nicht zurückkehren konnten. Nach einer hitzigen Diskussion behauptet Yiannis, Hassan hätte sein Haus genommen, was Hassan sehr wütend macht.

Yiannis verspricht Hassan, dass er ihn nie wieder belästigt, wenn er ihm hilft Jimi zurück auf die griechische Seite zu schmuggeln. Hassan, der Yiannis nur zu gern loswerden will, willigt ein ihm zu helfen und stellt ihm TUBERK vor, einen türkischen Zypriot und Kleinkriminellen, der Jimi über die Grenze schmuggeln kann. Das Unternehmen läuft fürchterlich schief und endet mit Jimi eingesperrt in einem Auffanglager auf der türkischen Seite, wo ihn ein ungewisses Schicksal erwartet. Es kommt noch schlimmer, als Yiannis Gläubiger ihn erwischen, ihn zusammen schlagen und ihm seinen Pass und Ausweis wegnehmen, sodass er nicht wieder auf die türkische Seite zurück kann.

Geschlagen und verzweifelt bleibt Yiannis nur eine Option: seine Exfreundin KIKA anzurufen, eine straßenschlaue Schönheit, die ein oder zwei Dinge über die „Untergrundwege“ der alten Stadt weiß. Yiannis weiß auch, dass Kika schon immer eine Schwäche für Jimi hatte, seitdem die beiden ihn als kleinen Welpen bei sich aufgenommen hatten. Kika lebt jetzt mit dem erfolgreichen GEORGE zusammen. Obwohl sie noch wütend auf Yiannis ist, willigt sie ein ihm einen geheimen Weg durch die Pufferzone zu zeigen.

Nach einer kurzen Geduldsprobe schaffen sie es auf die andere Seite. Sie finden erst Hassan, dann Tuberk, der plötzlich verdächtig an Jimis Schicksal interessiert zu sein scheint. Die Gruppe schafft es Jimi zu befreien und nach einer angespannten Fahrt abseits der Straße kommen sie sicher an Hassans Haus an. Aber gerade als sie drinnen sind, spannt sich die Situation wiederum an. Jimi scheint es nicht gut zu gehen und Tuberk gibt zu, dass er im Bauch des Hundes Drogen schmuggelt. Hassan hat genug und schmeißt alle aus seinem Haus. Yiannis, verzweifelt und im Bewusstsein, dass Hassan seine einzige Chance ist, versucht ein letztes Mal ihn davon zu überzeugen Jimi zurück zu schmuggeln. Dieses Mal auf einem Boot, das um die Insel herum fahren wird. Als Gegenleistung soll Hassan Yiannis zypriotischen Pass bekommen. Das wäre ein Weg für den „illegalen“ türkischen Einwanderer nach Europa, dessen Zukunft auf der Insel nicht gut aussieht. Hassan ist einverstanden. Yiannis verschweigt das winzige Detail, dass sein Pass im Besitz seiner Gläubiger ist. Als Hassan klar wird, dass er betrogen wurde, ist es zu spät, um das Boot umzukehren. Die zypriotische Küstenwache hat sie schon entdeckt. Sie rasen zur Küste, nur um festzustellen, dass sich Jimi schon wieder davon gemacht hat, wieder in die Pufferzone, die an die Küste grenzt. Mit einer durch einen Sprung vom Boot verletzten Kika und der Polizei auf den Fersen ist es ihnen nicht möglich nach Jimi zu suchen.

Als sie endlich zurück in Nikosia sind, sieht Yiannis wie Umzugshelfer seinen Besitz die Straße runter tragen. Er wird nicht nur zwangsgeräumt, seine Gläubiger erwarten ihn auch schon und dieses Mal wird er noch schlimmer zusammen geschlagen. Zu den Prügeln wird er auch noch beschämt, als George ihm sagt, dass er sich um seine Schulden gekümmert hat. Er gibt ihm seinen Pass und Ausweis unter der Bedingung, dass er die Insel für immer verlässt und sich von Kika fern hält. Yiannis wird klar, dass es Zeit wird nicht mehr vor seinen Problemen wegzulaufen und den Konsequenzen seines Handelns entgegenzutreten. Anstatt mit seinen dürftigen Ersparnissen Zypern zu verlassen, gibt er sie George. Er akzeptiert nicht, dass er seine Schulden übernommen hat und sagt ihm, dass er den Rest in ein paar Monaten zahlt. Wie versprochen gibt er seinen Pass Hassan, der jedoch auch nicht mehr begeistert zu sein scheint Zypern zu verlassen.

Yiannis und Hassan, die beide erschöpft und obdachlos sind, brechen in ein verlassenes Gebäude in der Nähe der Pufferzone ein. Yiannis verspricht Hassan, dass es noch nicht vorbei ist und dass er sein Haus zurück bekommen wird. Hassan zuckt mit den Schultern. Sie legen sich beide hin und ihr Gespräch verwandelt sich in unverständliches Gemurmel. Ihre Unterschiede und Streitigkeiten bleiben bestehen, doch durch ihr gemeinsames Abenteuer verstehen sie einander besser und ihnen wird klar, dass das, was sie wollen, nicht das ist, was sie tatsächlich brauchen. In der letzten Szene sehen wir Jimi, wie er allein durch die Straßen von Nikosia streift. Er kommt von der türkischen Seite aus an den Grenzübergang. Weder die türkischen noch die griechischen Beamten schenken ihm Beachtung als er einfach rüber auf die griechische Seite läuft.

ROLLE Schauspieler*in
YIANNIS Adam Bousdoukos
HASAN Fatih Al
KIKA Vicky Papadopoulou
TUBERK Özgür Karadeniz
JIMI Pepper
PAMBOS Tony Demetriou
ANTONIS Marios Stylianou
GIORGOS Andreas Phylactou

Produktionsleitung: Costas Pitsillides

Herstellungsleitung: Mathaios Voulgaris

Kamera: Christian Huck

Schnitt: Stylianos Constantinou

Ton: Johannes Doberenz

Sound Design: Aliki Panagi

Sound Mischung: Kostas Varympopiotis

Kostüme: Maria Karapouliou

Make up: Kyriaki Melidou

Szenenbild: Michalis Samiotis

Musik: Kostantis Papakonstantinou