DIE FLÜGEL DER MENSCHEN

INFO SYNOPSIS CAST CREW FESTIVALS Presskit
DIE FLÜGEL DER MENSCHEN

Mythologisches Drama, HD – Farbe – 89 min. – Cinemascope – Dolby SRD, 2016
Kirgisien / Deutschland / Frankreich / Niederlande / Japan

Deutscher Kinostart: 28.12.2017

Trailer

Produktion:
Eine kirgisisch-französisch-deutsch-niederländisch-japanische Co-Produktion zwischen:
OY ART (Altynai Koichumanova / KG)
A.S.A.P. Films (Cedomir Kolar, Marc Baschet, Danis Tanovic / FR)
PALLAS FILM (Thanassis Karathanos, Martin Hampel / DE)
Kyrgyzfilm Studio (Gulmiera Kerimova / KG)
Volya Films (Denis Vaslin, Fleur Knopperts / NL)
Bitters End (Yûji Sadai / JP)

in Zusammenarbeit mit:
ZDF / ARTE

gefördert von:
MDM – Mitteldeutsche Medienförderung,
The Netherlands Film Fund ,
Aide Aux Cinémas du Monde – CNC

Weltvertrie: The Match Factory

Verleih: Neue Visionen Filmverleih

Autoren: Aktan Arym Kubat & Ernest Abdyjaparov

Regisseur: Aktan Arym Kubat

Obwohl der Held des Films ruhig, klein und bescheiden ist, trägt er den Namen der sagenumwobenen Fabelwesen – CENTAUR. Er betrachtet das kirgisische Volk als Nachkommen der Zentauren der antiken griechischen Mythologie und glaubt, der Himmel habe seine einst allmächtigen Vorfahren dafür bestraft, dass sie ihre Auserwählung – Frieden in die Welt zu bringen – verraten haben. Deshalb muss nun ein edles Rennpferd gefunden werden, um mit diesem in der Nacht durch die Steppe zu reiten, während man das Gebet der Vergebung für die Ahnen rezitiert, so dass der Gott Kambar-Ata selbst erscheinen und den Fluch lösen kann. Dann erst kann sein Volk wieder allmächtig werden und Edles für die Menschheit leisten. Deshalb stiehlt Centaur die wertvollsten Rennpferde in der Umgebung, um wieder und wieder dieses Ritual zu vollbringen.
Die reichen Männer, von denen Centaur die Pferde stiehlt, beschuldigen den bekannten Pferde-Dieb SADYRBEK und hätten ihn fast ins Gefängsnis gesteckt. Gedemütigt verschwört er sich mit den anderen Diebstahlsopfern und fängt den wahren Dieb.
Einer dieser beraubten Männer, KARABAI, erkennt in dem Dieb Centaur – seinen Verwandten, den er aus Mitleid mit der jungen taubstummen MARIPA verheiratet hatte, die einen Sohn KUSHTAR gebar, der ebenfalls stumm war.
Karabai will ihm eine Chance geben, sich von seiner Schande rein zu waschen und würde ihn auf einer Pilgerfahrt nach Mekka – zum heiligen Ort begleiten. Centaur lehnt dies aber ab und  so übergibt Karabai ihn an den Hof der Ältesten (aksakal), der Centaur bittet, fort zu gehen.
Währenddessen verlässt ihn seine Frau und zieht mit ihrem gemeinsamen Sohn an einen unbekannten Ort. Sie hatte mit ihren eigenen Augen gesehen, wie Centaur das Haus der schönen Witwe SHARAPAT verlassen hatte.
Centaur zieht in die Berge und findet eine Pferdeherde, die kurz darauf aber von Sadyrbek gestohlen wird. Beim Versuch, sie zu befreien, wird er von Sadyrbek angegriffen und getötet. Zur selben Zeit kehrt Maripa mit Kushtar zurück und während Centaur stirbt, geginnt sein Sohn plötzlich für ihn das Gebet der Vergebung zu rufen. Kushtar kann sprechen?!

 

Schauspieler /-In: Rolle:
Nurali Tursunkojoev Nurberdi
Zarema Asanalieva Maripa
Aktan Arym Kubat Centaur
Taalaikan Abazova Sharapat
Ilim Kalmuratov Sadyr
Bolot Tentimyshov Karabay
Maksat Mamyrkanov Teit
 
   

Regisseur: Aktan Arym Kubat

Drehbuch: Aktan Arym Kubat & Ernest Abdyjaparov

Kamera: Hassan Kydryraliev

Schnitt: Petar Markovic

Musik: Andre Matthias

Sound: Gerben Kokmeijer

Re-Recording Mixer: Matthias Schwab

Sound Design: Manuel Laval

Szenenbild: Adis Seitaliev

Kostüm: Inara Abdieva

 

Koproduzenten: Martin Hampel, Danis Tanovic, Yûji Sadai, Fleur Knopperts, Gulmira Kerimova

Produzenten: Altynai Koichumanova, Cedomir Kolar, Thanassis Karathanos, Marc Baschet, Denis Vaslin

 

Weltpremiere:
10.02.2017   67. Internationalen Filmfestspiele Berlin

MOOOV Filmfestival 2017, Belgien
gewann CANVAS Award für den Besten Film

Karlovy Vary 2017, CZ

Jerusalem FF 2017, IL

Neiße Film Festival, D

Fünf Seen Film Festival, D

Transatlantyk FF 2017, PL

AWFF – Asian World Film Festival, Süd-Korea
Snow Leopard for best actor – Aktan Arym Kubat